Mit Bettina Uhlmann.

In Zürich gibt es genügend erstklassige Veranstaltungsorte, allerdings sind Probe- und Arbeitsräume für grössere Musikformationen rar. Ausgehend vom diesem Bedürfnis nach einer eigenen Probelokalität für das Zurich Jazz Orchestra wurde die Idee Jazzhaus zusammen mit der Dr. Stephan à Porta-Stiftung entwickelt: Produktions- und Wirkungsstätte für das ZJO, gleichzeitig aber auch Plattform, Hub und Work Space für weitere Ensembles und Musikschaffende an der Heinrichstrasse 69 im Zürcher Kreis 5. Es steht «Jazz» drauf und es soll auch «Jazz» beinhalten – aber nicht ausschliesslich. Selbstverständlich kann das «Jazzhaus» spartenübergreifend von Ensembles, Bands und Produktionen genutzt und gemietet werden.

Ein eng verschachteltes Haus aus dem Jahr 1893 in einem Innenhof mitten im Kreis 5 in ein Musikhaus für ein Jazz Orchester umzuwandeln ist kein leichtes Unterfangen. Es muss Platz für mindestens 22 Personen zum Proben geschaffen werden, dann muss die Akustik so konzipiert werden, dass das gemeinsame Musizieren akustisch überhaupt funktioniert, währenddem das Aussenleben – die Nachbarschaft – nichts davon mitbekommt. Und so wurde das zukünftige «Jazzhaus» nicht einfach «nur» saniert oder renoviert, sondern ganz ausgehölt, um für einen zweigeschossigen Proberaum, zwei kleinere Proberäume und ein Büro Platz zu schaffen, und gleichzeitig so konzipiert, dass optimale Raumakustik und Schallisolation garantiert werden können.

Video